words-and-more

SEO Texte schreiben – in 7 Schritten zum perfekten Ergebnis

Bild zum Thema SEO

Webcontent und SEO – diese beiden Begriffe sind untrennbar miteinander verbunden. SEO Texte schreiben ist jedoch nicht jedermanns Sache. Dir fehlt auch noch der Durchblick und die vielen Fachbegriffe schrecken dich ab? Im Folgenden erkläre ich dir die wichtigsten Begriffe und zeige anhand von 7 einfachen Schritten, wie du deine Texte für Suchmaschinen wie Google & Co. am besten optimierst.

SEO Texte – einfach erklärt

SEO steht für den englischen Begriff Search Engine Optimization (deutsch: Suchmaschinen-Optimierung). Ziel von SEO Texten ist es, in gängigen Suchmaschinen wie Google und Bing möglichst weit oben in den Suchergebnissen gelistet zu werden.

Worauf kommt es beim SEO Texte schreiben an? Eines vorab: Mit guten Texten allein ist es nicht getan. Du benötigst zumindest ein Grundwissen in Sachen Online-Marketing, wenn du erfolgreiche SEO Texte verfassen willst. Denn auch ein gut geschriebener Text mit optimaler Keyworddichte sorgt nicht allein für eine gute Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Für eine gute Sichtbarkeit im Netz gibt es weitere wichtige Faktoren:

  • die richtige Auswahl der Keywords (Haupt-Keyword und Neben-Keywords),
  • Verlinkungen innerhalb der eigenen und Backlinks von anderen relevanten Websites
  • sowie eine treffende Meta Description.

Verwirrt? Keine Sorge, ich erkläre die Begriffe später noch und zeige dir, worauf es jeweils ankommt.

SEO-optimierte Texte schreiben – deine Aufgaben als Texter

Das sind deine Aufgaben, wenn du im Kundenauftrag arbeitest

Die meisten Auftraggeber wissen genau, welche Haupt- und Neben-Keywords in SEO Texten „funktionieren“. Bei den allermeisten meiner Textaufträge werden mir die Keywords vorgegeben. Und auch das Thema Verlinkungen und Backlinks geht dich als Texter nur bedingt etwas an. Denn ein guter Text enthält automatisch Informationen, die sich zum Verlinken eignen. Und Backlinks sind eindeutig Sache der Plattformbetreiber, für die du schreibst. Das Thema Meta Description übernehmen ebenfalls Profis. Und deine Aufgabe als Texter? Ganz klar: hochwertiger Content.

SEO-optimierte Texte für den eigenen Blog, deine Website oder als Produkttexte

In diesem Fall bist du für den kompletten Inhalt allein verantwortlich. Wenn du in den Suchmaschinen sichtbar sein willst, führt an Online-Marketing kein Weg vorbei. Vor dem Texten steht die ausführliche Keyword-Recherche und nach dem Texten die Verfeinerung der Metadaten (inklusive Meta Description). Aber natürlich gilt auch hier: Die Textqualität sollte immer an erster Stelle stehen.

Diese 5 Regeln sollte dein SEO-optimierter Text erfüllen

  • Einzigartigkeit
  • Hoher Informationsgehalt
  • Haupt- und Neben-Keywords in geeigneter Dichte an den passenden Stellen
  • Gute Lesbarkeit dank übersichtlichem Aufbau
  • Einwandfreie Rechtschreibung und Grammatik

Keywords für SEO Texte festlegen – darauf kommt es an

Ohne die richtigen Keywords floppt dein Text. Er kann noch so gut SEO-optimiert sein: Gefunden wird dein Text nur, wenn die Leser nach den Inhalten – und den in diesem Zusammenhang verwendeten Keywords – suchen. Plane deswegen auf jeden Fall für deine Keyword-Recherche genügend Zeit ein.

Da es im Internet zahlreiche ausführliche Berichte zum Thema Keywords, Keyword-Tools und Keyword-Recherche gibt, beschränke ich mich hier auf die entscheidenden Punkte:

  • Keyword-Recherche: Lege vor dem Texten fest, wie hoch das Suchvolumen deiner Keywords sein muss, damit du mit deinem SEO Text deine Ziele erreichst.
  • Keyword-Difficulty: Ein hohes Suchvolumen garantiert nicht automatisch den Erfolg eines Keywords. Deswegen solltest du dich fragen, wie stark umkämpft der Wettbewerb dazu ist. Der Wert wird in den meisten Keyword-Tools angezeigt.
  • Relevante Neben-Keywords: Eine einfache und zugleich kostenlose Suche nach Neben-Keywords bietet Google. Trage in der Suchmaske oben dein Haupt-Keyword ein und du siehst eine Liste verwandter Begriffe, von denen sich einige als Neben-Keywords eignen können. Scrollst du nach unten zum Seitenende, findest du außerdem bei „Ähnliche Suchanfragen“ weitere Vorschläge von Google, die im Zusammenhang mit deinem Haupt-Keyword häufig gesucht werden.

Die richtige Anzahl der Keywords: Lege vor dem Schreiben etwa 5-6 Keywords fest und bestimme das Haupt-Keyword.

Hier einige Keyword-Research- und Keyword-Analyse-Tools. Bei den kostenlosen Tools kannst du meist nur eine begrenzte Anzahl von Suchen beziehungsweise Analysen pro Tag durchführen.

keyword-tools.org (kostenlose Keyword-Suche)

Ubersuggest (kostenlose Keyword-Suche)

Ahrefs (kostenpflichtige Keyword-Suche)

KWFinder (kostenpflichtige Keyword-Suche)

WDF * IDF Tool (kostenloses Analyse-Tool)

Beispiel: SEO Texte schreiben – wieso ich dieses Thema ausgewählt habe

Für kommerzielle Zwecke (zum Beispiel zum Platzieren von Werbeanzeigen im Text oder für Affiliate-Marketing) würden sich die Keywords dieses hier vorliegenden Artikels nicht lohnen, da sie zu speziell sind. Die Ausbeute für das Longtail-Keyword „SEO Texte schreiben“ ist eher bescheiden, da nur eine sehr kleine Zielgruppe nach diesem Begriff sucht. Auch das Haupt-Keyword „SEO Texte“ ist kein echter „Bringer“. Das Wort „Keywords“ selbst ist viel lohnender – aber dafür ist es auch härter umkämpft (Stichwort: Keyword Difficulty beziehungsweise SEO Difficulty).

Warum sich trotz überschaubarem Suchvolumen das Thema „SEO Texte schreiben“ lohnt?

  1. SEO ist nicht alles! In erster Linie möchte ich den Lesern in meinem Blog gut recherchierte und informative Inhalte rund um die deutsche Sprache zur Verfügung stellen.
  2. Das Thema SEO Texte gewinnt im Bereich Content zunehmend an Bedeutung. Da die Keywords dazu vorwiegend von Personen eingegeben werden, die gezielt auf der Suche nach Informationen zum Thema oder aber geeigneten Textern sind, hat die Suchanfrage eine höhere Qualität als zum Beispiel eine ganz allgemeine Suchanfrage mit dem Keyword „Wetter“, die viel ungenauere Ergebnisse liefert.
  3. Auf meine Website words-and-more.de kommen oft potenzielle Kunden, die auch mal einen Blick in meinen Texter-Blog werfen. Und sich denken: „Wer einen Blogbeitrag zum Thema SEO Texte schreibt, der wird Ahnung davon haben.“ Im Idealfall springt so ein neuer Auftrag für mich heraus.
  4. Durch die Kombination der Keywords entsteht am Schluss ein interessantes Suchvolumen. Da Suchmaschinen die Keywords außerdem als thematisch zueinander passend einstufen, erhöht sich die Sichtbarkeit des Textes.

Meta Description – so veröffentlichst du deine SEO Texte erfolgreich

Mal angenommen, du hast meine Schritt-für-Schritt-Anleitung (siehe weiter unten) erfolgreich umgesetzt und dein SEO Text ist fertig. Es kitzelt dich in den Fingern: Am liebsten würdest du deinen Blogbeitrag, die Texte für deine Website oder den neuen Produkttext sofort veröffentlichen. Trotz aller Begeisterung solltest du das nicht tun. Schließlich hast du deinen Text nicht für dich selbst geschrieben, sondern für den Leser. Und was sieht der, wenn er über eine Suchanfrage in Google zum ersten Mal auf dein Angebot stößt? Maximal 160 Zeichen als Beschreibung für dein komplettes Angebot oder deinen Artikel.

Was ist Meta Description?

Die Meta Description (deutsch: Meta-Beschreibung) ist der kurze Beschreibungstext mit maximal 160 Zeichen, der den Inhalt deines online veröffentlichten HTML Dokuments – also deiner Website oder deines Artikels – knapp zusammenfasst. Nach der Keyword-Eingabe erscheint die Meta Description in den Suchergebnissen in Google unter dem Meta Title und der URL.

Vorsicht: Bevor du deine Texte veröffentlichst, solltest du deine eigene treffende Meta Description verfassen. Ansonsten zieht sich Google selbst Textstellen heraus und das Ergebnis ist meistens alles andere als gut.

Tipp: Im Internet gibt es zahlreiche Beiträge zum Thema Meta Description. In diesem Beitrag findest du zum Beispiel sehr anschauliche und einfache Erklärungen: Wie schreibst Du die ideale Meta Description? – Ryte Wiki

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Einsteiger

Im Folgenden erfährst du anhand von 7 einfachen Schritten, wie du SEO-optimierte Texte selbst schreiben kannst.

Du hast Haupt- und Neben-Keywords festgelegt und möchtest nun mit dem Texten beginnen. Dann halte dich an die folgenden 7 Schritte:

Schritt 1: Zielgruppe und deren Suchintention (Nutzerabsicht) erkennen

  • Warum gibt ein Nutzer deine Keywords in Suchmaschinen wie Google ein?
  • Will er sich nur allgemein über ein Thema informieren (beispielsweise über eine spezielle Sportart)?
  • Oder sucht er gezielt nach einem Produkt? In diesem Fall ist es entscheidend, ob er nach Test- und Erfahrungsberichten zum Vergleich sucht oder ob er eine konkrete Kaufabsicht hat.

Je besser du deine Zielgruppe und deren Suchintention kennst, desto besser kannst du deinen SEO Text auf deren Bedürfnisse zuschneiden.

Schritt 2: Analysiere deine Konkurrenz und versuche, besser zu sein

  • Worin liegen die Stärken deiner Mitbewerber?
  • In welchen Punkten kannst du bessere Leistungen bieten?

Konzentriere dich in deinem SEO Text auf deine eigenen Stärken und hebe dich mit einem Nutzenversprechen von der Konkurrenz ab.

Schritt 3: Grobstruktur festlegen

Bevor du mit dem Texten beginnst, solltest du dir klar über den Inhalt deines SEO Textes werden. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Welche Punkte müssen unbedingt ausführlicher beschrieben werden?
  • Wie kann ich meine Keywords an den passenden Stellen platzieren?
  • Wo finde ich geeignete Informationen zum Thema?
  • Wie lange soll mein Text werden?
  • Wie spreche ich den Leser an: mit du/Du oder Sie?
  • Welche Tonalität wähle ich: Cool und flapsig für eine jüngere Zielgruppe? Unterhaltsam und locker für junggebliebene Leser? Oder seriös und sachlich, weil sich der Text mit einem ernsten Thema befasst?
  • Welche Informationen erwartet der Leser von dem Text?
  • Wie kann ich mich von der Konkurrenz abheben, wo liegt mein USP (Unique Selling Proposition; deutsch: einzigartiger Verkaufsvorteil)?
  • Welches Fazit soll mein Text haben?

Wenn du diese Fragen geklärt hast, kannst du mithilfe einer Grobstruktur die einzelnen Abschnitte deines SEO Textes festlegen.

Schritt 4: Treffende Überschriften sind bei SEO Texten unverzichtbar

SEO Texte sind Webcontent und werden häufig an mobilen Endgeräten (Tablet oder Smartphone) gelesen. Die meisten Leser scannen kurz über den Text und nehmen zuerst nur die Überschriften wahr. Deswegen müssen Überschriften auf einen Blick zeigen, welchen Inhalt der Leser danach zu lesen bekommt. Wenn die Überschrift zusätzlich einen Nutzen verspricht (exklusive Informationen oder konkrete Vorteile), stuft der Leser den nachfolgenden Inhalt als lesenswert ein und klickt auf deinen Beitrag.

SEO Überschriften mit diesen Merkmalen ziehen Leser magisch an

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen:
    „Dein Traum-Gartenhaus – in 7 einfachen Schritten schnell gebaut“
  • Fragen:
    „Gendern in Texten: überflüssiger Humbug oder längst überfällig? “
  • Zahlen:
    „25 freche Geburtstagssprüche, mit denen du garantiert überrascht“
  • Nutzenversprechen:
    „Mit unserer neuen Politur glänzt Ihr Auto wie neu“
  • „Wie du“- oder „So“-Formulierungen:
    „Wie du in 10 Tagen 10 Kilo abnimmst – ohne zu schwitzen“
    „So legen Finanzprofis heutzutage Kapital gewinnbringend an“

So strukturiert du deine SEO Überschriften richtig

Achte schon beim Schreiben auf eine logische Struktur deiner Überschriften. Die Hauptüberschrift (in Word H1, HTML-Tag <1>) darf nur einmal vorkommen. Danach verwendest du eine oder mehrere Zwischenüberschriften H2 beziehungsweise <2>, die du thematisch weiter aufgliedern kannst in H3/<3> und so weiter.

Tipp Hauptüberschrift: Die Hauptüberschrift (H1/<1>) spielt eine übergeordnete Rolle. Sie entscheidet darüber, ob dein Artikel in den Suchergebnissen bei Google & Co. angeklickt wird. Dein Haupt-Keyword muss zwingend vorkommen, damit die Suchmaschinen den Text dem richtigen Thema zuordnen können. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die ersten und letzten drei Wörter einer Überschrift besonders intensiv von Lesern wahrgenommen werden. Platziere dein Haupt-Keyword möglichst weit vorne.

Schritt 5: Lockerer und gut strukturierter Aufbau für optimale Lesbarkeit

Online-Leser bevorzugen leicht verdauliche Inhalte, die sie schnell und ohne Hürden erfassen können. Deswegen solltest du lange Textblöcke vermeiden und stattdessen mit einem übersichtlichen Aufbau für eine einfache Wissensvermittlung sorgen.

SEO Texte mit gutem Aufbau punkten durch:

  • Klickbares Inhaltsverzeichnis
  • Viele Zwischenüberschriften
  • Kurze Abschnitte (maximal 5-6 Sätze pro Abschnitt, möglichst noch kürzer)
  • Logik (sinnvolle Reihenfolge von Inhalten)
  • Listen und Aufzählungen
  • Fettungen (nur „sparsam“ einsetzen)
  • Sprungmarken (zum Beispiel „Zurück zum Anfang“)
  • Bilder (mit erklärender Bildunterschrift)
  • Grafiken, Screenshots und/oder Videos
  • Downloads

Hinweis: Nicht immer sind alle oben genannten Punkte technisch umsetzbar. Aber je mehr Punkte du beim Aufbau deines SEO Textes berücksichtigst, desto besser.

Tipp: Auch die Länge deines SEO-optimierten Textes hat Einfluss auf das Ranking. Hilfreich ist der Vergleich mit den Texten deiner Mitbewerber. Zeichnet sich hier eine Länge von etwa 1.000 Wörtern ab, so kannst du dich daran orientieren. Hast du mit 500 Wörtern schon alles Wichtige über dein Produkt gesagt? Dann blase deinen Text nicht auf. Google bewertet auch die Textqualität. Wird diese wegen unnötigen Wiederholungen als minderwertig eingestuft, wirkt sich dies negativ aufs Ranking aus. Ratgebertexte dürfen gerne etwas länger sein: 2.000 Wörter und mehr versprechen einen hohen Informationsgehalt.

Schritt 6: Keywords richtig platzieren und verwenden

Es ist noch gar nicht lange her, da lag das Hauptaugenmerk von SEO Texten auf der Keyworddichte. Je häufiger die Keywords verwendet wurden, desto besser wurde der Text in den Suchmaschinen gelistet. Nicht selten lag der Anteil der Keywords bei 10 Prozent, was natürlich schrecklich für die Lesequalität war. Zum Glück haben Suchmaschinen wie Google ihre Bewertungskriterien geändert und legen inzwischen mehr Gewicht auf die Qualität eines Textes.

Keyworddichte / Keyword Density

Unter Keyworddichte versteht man die relative Häufigkeit der platzierten Keywords im Vergleich zum restlichen Text. Ein gutes kostenloses Tool zum Überprüfen der Keyworddichte deines Textes ist Seolingo. Hier siehst du für alle häufig vorkommenden Begriffe in deinem Text ihren jeweiligen Anteil.

Tipp: Inzwischen wird von Profis überwiegend eine Keyworddichte von 1-2 Prozent empfohlen, doch in der Praxis bewegen sich viele SEO Texte immer noch im Bereich um die 3 Prozent. Irgendwo dazwischen sollte sich die Keyworddichte deines Haupt-Keywords bewegen. Aber die gute Lesbarkeit deines SEO Textes sollte immer Vorrang vor einer hohen Keyworddichte haben. Die genannten Werte beziehen sich übrigens nicht in der Summe auf alle Keywords gemeinsam, sondern auf jedes einzelne.

Vorsicht: Google bestraft sogenanntes Keyword Stuffing. Darunter versteht man das künstliche Anhäufen von Keywords auf einer Website. Keyword Stuffing kann für den Leser sichtbar oder unsichtbar innerhalb von Linktexten oder den Metadaten sowie in Form von Texten erfolgen.

Wo du Keywords am besten platzierst

Nicht nur die Häufigkeit ist entscheidend für den Erfolg von Keywords, sondern auch die richtige Platzierung/Verteilung:

  • Hauptüberschrift H1/<1> (Hier muss das Haupt-Keyword vorkommen.)
  • In allen Abschnitten: Übertreibe es aber nicht, die Textqualität darf nicht leiden!
  • In Zwischenüberschriften (wenn es sinnvoll ist)
  • In Listen und Aufzählungen
  • In Bildunterschriften

Tipp: Verwende auch Synonyme deiner Keywords, außerdem sind Pluralformen und andere nötige grammatikalische Abwandlungen erlaubt.

Schritt 7: Ein guter Schreibstil überzeugt Leser und Google

Wie bei allen Texten gilt: Qualität vor Quantität. Das bezieht sich nicht nur auf die Länge des SEO Textes und die Keyworddichte, sondern auch auf deinen Schreibstil. Suchmaschinen wie Google bewerten nämlich zunehmend die qualitativen Merkmale deines Textes, was großen Einfluss auf das Ranking hat.

Worauf du beim Schreiben deines SEO Textes achten solltest:

  • Einzigartigkeit: kein Copy-and-Paste!
  • Abwechslungsreicher Satzbau
  • Keine langen Schachtelsätze
  • Wortdoppelungen vermeiden
  • Synonyme verwenden
  • Positiver Erzählstil
  • Sparsamer Einsatz von Fremdwörtern
  • Keine Abkürzungen
  • Unnötige Füllwörter streichen
  • Eine aktive Erzählweise
  • Inhalte nicht unnötig wiederholen
  • Nicht „gekünstelt“ für Google schreiben
  • Call-to-Action am Schluss einbauen (Verlinkung zu eigenem Angebot, Newsletter-Bestellung oder Kontaktmöglichkeit)

SEO Texte schreiben – mein Fazit

Wer „normale“ Texte schreiben kann, der kann auch SEO Texte schreiben. Gehe einfach alle 7 Schritte der Reihenfolge nach durch, dann kann nichts schiefgehen. Beherzige außerdem meine Tipps zur Keyword-Recherche und Meta Description. Damit erhöhst du die Sichtbarkeit deines Textes in Suchmaschinen wie Google & Co. Und denke immer daran: Du schreibst für den Leser – und nicht für Google. Dann ist dein Schreibstil flüssiger, was Google mit einem besseren Ranking belohnt.

Ein qualitativ hochwertiger Text erfordert viel Zeit und Ruhe, die du vielleicht nicht immer hast. Wenn du Unterstützung bei deinen SEO Texten benötigst, melde dich bei mir. Ich freue mich auf deine Nachricht.

Mein Tipp zum Schluss: Melde dich bei Google Search Console an. Dazu benötigst du lediglich ein gültiges Google-Konto sowie die URL deiner Website. Bei Google Search Console kannst du die Indexierung für deinen neuen Artikel oder deine Website beantragen. Die Indexierung bei Google sorgt dafür, dass dein Beitrag schon kurze Zeit später bei passenden Suchanfragen als Ergebnis angezeigt wird.